IT-Agentur gesucht? Vier Fragen, die Sie sich bei der Auswahl stellen sollten.

IT Agentur gesucht? 4 Fragen

Egal ob hippes Digital-Startup, Online-Händler oder junge Gründer mit eher traditionellem Geschäftsmodell. Jeder Unternehmer wird zu einem bestimmten Zeitpunkt vor die Frage gestellt: Selber machen oder eine IT Agentur beauftragen? Und wenn man einen externen Partner sucht: Wo findet man die richtige IT Agentur in einem unübersichtlichen Markt, der viele Anbieter, aber wenig eindeutige Qualitätskriterien oder geschützte Berufsbezeichnungen hat? Den richtigen Dienstleister zu finden ist also nicht nur komplex, sondern auch gleichermaßen undurchsichtig – vor allem, wenn man nicht weiß, worauf man achten muss. Wir beantworten Ihnen im Folgenden vier Fragen, wie Sie die passende IT Agentur finden.

Wen brauche ich?

Welche Funktionen soll der Dienstleister übernehmen: Brauchen Sie einen Spezialisten oder einen Generalisten? Es lohnt sich, zur Beantwortung dieser Frage in die Zukunft zu schauen. Es kann nämlich sinnvoll sein, auch für eine eng umrissene Aufgabe schon nach einem Partner zu suchen, der mehrere Disziplinen abdecken kann. Das spart Zeit und Energie für einen weiteren „Suchlauf“ und vermeidet Reibungsverluste.

Wieviel Kompetenz brauchen Sie von der IT Agentur? Brauchen Sie einen Senior-Berater als strategischen Sparringspartner oder suchen Sie Unterstützung für Ihre IT-Abteilung, die klar definierte Projekte betreut?

Wo finde ich mögliche Kandidaten?

Natürlich kann man die einschlägigen Suchmaschinen bemühen – aussagekräftiger sind jedoch Erfahrungsberichte aus erster Hand. Hören Sie sich in der Branche und in ihrem Umfeld um. Auch Fachzeitschriften sind eine gute Quelle: Wo wurden Herausforderungen, wie Ihre Problemstellung, erfolgreich gelöst und von wem?

Interessant sind auch IT-Agenturen, die durch gute Inhalte auf ihrer Website auffallen oder deren Mitarbeiter aktiv in sozialen Netzwerken mit guten Tipps der Community helfen.

Welche IT-Agentur passt zu mir?

Ob die IT-Agentur zu Ihnen passt, kann sich bereits sehr früh herauskristallisieren. Gute Dienstleister gehen schon im Vorfeld präzise auf Ihre Anforderungen ein und beraten bereits vorab, welcher Lösungsansatz für das Projekt ideal wäre. Dabei lässt sich auch gleich erörtern, ob die IT-Agentur an einer nachhaltigen und langfristigen Zusammenarbeit interessiert ist.

Schauen Sie sich zusätzlich die verschiedenen Referenzen an. Listet sie nur Logos auf oder kann sie mit ausführlichen Fallstudien für sich werben? Dabei können Aussagen des Kunden in den einzelnen Referenzen ein großes Plus darstellen. Außerdem lohnt es sich einen Blick auf IT-Agenturen zu werfen, die bereits für einen Wettbewerber gearbeitet haben. Im günstigsten Fall gibt es dann bereits ein vergleichbares Projekt, mit Hilfe dessen man die Arbeit des Dienstleisters besser einschätzen kann.

Wie schaffe ich die richtigen Rahmendaten für mein Projekt?

Um die Rahmendaten festzulegen, muss ich mich im Grundsatz fragen, was mich das Projekt kosten darf und wie schnell das Projekt umgesetzt werden soll. Häufig ist man dabei auf die Erfahrungswerte des Dienstleisters angewiesen, um realistische Zielgrößen festsetzen zu können. Dabei kann er mit vertraglichen Einzelheiten einen großen Teil der Unsicherheit nehmen.

Beispielsweise bei der Einschätzung des Budgets: Arbeitet die Agentur mit Festpreisen, oder bietet diese auch flexible Angebotsvarianten nach Aufwand an? Wie flexibel kann die Agentur Änderungswünsche mit einkalkulieren? Und wie wird damit umgegangen, wenn das festgesetzte Budget nicht ausreicht?

Genauso wichtig ist der Zeitplan für ein Projekt. Ein zu ambitioniertes Ziel sieht auf dem ersten Blick zwar verlockend aus, dennoch hat niemand etwas davon, wenn der Plan nicht eingehalten werden kann. Außerdem muss festgelegt werden, was passiert, wenn der Zeitplan doch noch aus dem Rahmen laufen sollte.

Last but not least sollten Sie auch ein gutes Stück weit auf Ihr „Bauchgefühl“ hören. Die Chemie zwischen Ihnen und der Agentur muss stimmen, denn schließlich arbeiten Sie ja gemeinsam auf das definierte Arbeitsziel hin.